"Wir konnten noch nie so gut 'messen was wir sehen' und 'sehen was wir messen' wie heute"

Jürgen Seitz, GMG Senior Technical Advisor
und Mitglied der Forschungsgruppe
zu FOGRA51/52

Die neuen Druckbedingungen in Vorstufe und Druck

Um den typischen Arbeitsprozessen in der Druckindustrie Rechnung zu tragen - insbesondere dem Gebrauch von optisch aufgehelltem Papier -, wurden in den letzten Jahren Anpassungen in einigen ISO Standards vorgenommen: Die wichtigsten dabei sind die ISO Normen für die Farbbetrachtung (ISO 3664:2009), Farbmessung (ISO 13655:2009) und für den Offset-Druck (ISO 12647-2:2013).

Daran anknüpfend wurden neue Charakterisierungsdaten ausgearbeitet, um der Druckindustrie bedarfsgerechtere Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen - die ersten veröffentlichten Charakterisierungsdaten sind nun FOGRA51 (für holzfreie gestrichene Papiere) und FOGRA52 (für holzfreie ungestrichene Papiere).

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die Änderungen (in englischer Sprache).

Pilotprojekt - Katalogproduktion nach FOGRA51

Schon seit vielen Jahren ist GMG bei der Entwicklung neuer Standards, so auch bei FOGRA51/52, aktiv beteiligt. Die aktuellen Versionen von GMG ColorProof, GMG ProofControl und GMG ColorServer unterstützen die neuen Charakterisierungsdatensätze seit ihrer Veröffentlichung im September 2015. Mit der Umstellung von FOGRA39- auf FOGRA51-basierten Workflows wird ein noch höheres Qualitätsniveau des farbverbindlichen Druckens erreicht, was sich in der Industrie zunehmend etabliert.

Mit zwei GMG Kunden - dem M+E Druckhaus und der Peter Becker GmbH, welche die Repro verantwortete - haben wir in einem Pilotprojekt noch vor der offiziellen Freigabe von FOGRA51/52 die Umstellung auf die neuen Standards durchgeführt. Hier erhalten Sie Eindrücke und Erfahrungen mit der Umstellung auf FOGRA51.

Die Wirkung von optischen Aufhellern im Papier

 

Optische Aufheller (OBAs) verursachen einen fluoreszierenden Effekt, indem sie unsichtbare UV-Wellenlängen zu einem sichtbaren bläulichen Schimmer umwandeln. Was bedeutet das? Der UV-Anteil im Licht verursacht, dass die optischen Aufheller in den typischen Betrachtungsumgebungen einen leuchtenden und sich ändernden fluoreszierenden Effekt auf das Papier haben.

 

Proofpapier mit optischen Aufhellern

Um die fluoreszenzbedingten Differenzen zwischen Proof und Druck auszugleichen, haben wir das Proofpapier GMG ProofPaper 250 semimatte OBA entwickelt, das genau wie das typische Druckpapier optische Aufheller enthält. So ist sichergestellt, dass Druck und Proof auch unter wechselnden Betrachtungsbedingungen perfekt übereinstimmen.

Mehr über GMG ProofMedia

6 Fragen & Antworten rund um FOGRA51/52

Die neuen Charakterisierungsdaten auf den Punkt gebracht.

Unserem FOGRA-Experten Jürgen Seitz wurden sechs Fragen rund um die neuen Charakterisierungsdaten gestellt:

  • "Endlich können wir sehen, was wir messen!" - Was genau hat sich verändert?
  • Was brauche ich, um mit FOGRA51/52 kompatibel arbeiten zu können?
  • Was hat GMG mit Fogra zu tun?
  • Sind nach FOGRA51/52 noch weitere Charakterisierungsdaten zu erwarten?
  • FOGRA51/52 = OBA-Proof?
  • Welche Messmethode ist bei FOGRA51/52 zu verwenden?

Sind Sie neugierig geworden? Lesen Sie hier seine Antworten.

Unser Angebot: Fit für FOGRA51/52

Mit unserem "Fit für FOGRA51/52" Consulting Paket stellen wir sicher, dass Sie optimal aufgestellt sind.

Angefangen von einem ersten Analysegespräch besprechen wir gemeinsam, welche Schritte notwendig sind um von den neuen Werkzeugen voll zu profitieren. Neben einer Anpassung Ihres Workflows und der verwendeten Software bieten wir auch Schulungen für Sie und Ihre Mitarbeiter an.

Kontaktieren Sie uns!

Seite ist nicht übersetzt

Für diese Seite gibt es keine Übersetzung!