Nachrichten und Meldungen

28.10.2014 - Pressemitteilung

GMG präsentiert GMG ColorProof 5.6 – die neueste Version der preisgekrönten Software

GMG CP 5.6 ab sofort mit vielen neuen Funktionen verfügbar. Das neue hauseigene OBA-Proofpapier komplettiert das leistungsstarke Proofsystem.

Tübingen (28. Oktober 2014) – GMG, führender Entwickler und Anbieter von hochwertigen Farbmanagement-Softwarelösungen, gibt die Verfügbarkeit von GMG ColorProof 5.6 bekannt. Die neue Version der preisgekrönten Proofing-Software ist ab sofort erhältlich.

„Die zunehmende Verbreitung von Papieren mit optischen Aufhellern bringt eine große Herausforderung mit sich: Diese Papiere verbessern zwar das Erscheinungsbild und sind oft auch kostengünstig zu beziehen, sie entsprechen jedoch nicht den Proofing-Standards. Unsere Anwender werden feststellen, dass es GMG mit viel Forschungsaufwand und zahlreichen Tests gelungen ist, beim Bedrucken von Medien mit optischen Aufhellern Farbkonsistenz zu erzielen“, erläutert Birgit Plautz, Director Business Unit Graphic Arts bei GMG. „Wir haben die Software außerdem mit neuen Funktionen ausgestattet, die eine noch bessere Anbindung an Prepress-Workflows und eine noch effizientere Zusammenarbeit mit RIPs und Druckereien ermöglichen. Druckereien mit bereits bestehenden Systemen können GMG ColorProof 5.6 jetzt problemlos über das Hotfolder-Schnittstellensystem (API) in ihre Workflows einbinden.“

Unterstützung neuer Technologien und Standards – insbesondere beim Einsatz von Medien mit optischen Aufhellern

Bis vor Kurzem gab es weder für Messgeräte noch für die Beleuchtung in Abmusterungskabinen Standards zur Messung und Ausleuchtung von Druckmedien mit optischen Aufhellern (Optical Brightening Agents, OBAs). In den Neufassungen der entsprechenden ISO-Normen – insbesondere der aktualisierten ISO-Norm 12647-2:2013 - wurde jetzt eine ganze Reihe von Veränderungen eingeführt, um die Probleme mit der Farbabstimmung bei Medien mit optischen Aufhellern zu lösen. Diese Veränderungen hat GMG mit der Aktualisierung auf GMG ColorProof 5.6 direkt aufgegriffen und konsequent umgesetzt. Mit neuen Proofing-Standards, umfassender Unterstützung für die neuen Messbedingungen M0, M1 und M2 und dem neuen, mit optischen Aufhellern versehenen Proofpapier „GMG ProofPaper semimatte 250 OBA“ lassen sich höchste Qualität und eine beeindruckende Übereinstimmung von Proof und Druck erzielen.

Effizientere Einbindung in Workflows

GMG ColorProof 5.6 bietet neue Funktionen für eine effizientere Einbindung in Workflows und auf mehrere Standorte verteilte Arbeitsgänge. Dank neuer intelligenter Hotfolder und den Jobticket-Hotfoldern mit XML-Schnittstelle können Anwender jetzt ein und denselben Hotfolder für mehrere Druckstandards verwenden und darüber hinaus besonders einfach eine Verbindung zu externen Workflow-Systemen herstellen.

GMG hat auch das zentralisierte Farbmanagement zur besseren Verwaltung mehrerer Niederlassungen oder Remote-Standorte vereinfacht. Wenn Farbprofile an viele verschiedene Niederlassungen verteilt werden müssen, gibt es üblicherweise einen Hauptstandort, an dem ein Produktions- oder Farbmanager alle farbkritischen Ressourcen erstellt und für deren Nutzung an allen Standorten zuständig ist. Zur Reduzierung des manuellen Aufwands hat GMG ein Dateidistributionssystem entworfen, in das mehrere Niederlassungen eingebunden werden können. Neue oder geänderte Farbmanagement-Dateien können nun sowohl automatisch als auch auf Nachfrage von einem Quellstandort an einen oder mehrere Zielstandorte heruntergeladen werden.

Höhere Effizienz im Proofing-System

Noch effizienter wird ColorProof 5.6 durch eine parallele RIP-Verarbeitung und die Zuweisung von Jobs an verschiedene Drucker.

Dank der parallelen RIP-Verarbeitung von PDF-Dateien lässt sich der RIP-Prozess deutlich beschleunigen. Die Lizenz für GMG ColorProof 5.6 umfasst in der Grundkonfiguration einen leistungsfähigen RIP; Je nach Anzahl an Kernen, Druckern usw. in der Hardwarekonfiguration können jedoch weitere RIP-Instanzen ergänzt werden. Dies verringert die Verzögerung zwischen der RIP-Verarbeitung und dem Drucken von Jobs, beschleunigt die Produktion und ermöglicht höhere Volumina.

Für eine ununterbrochene Produktion unterstützt GMG ColorProof 5.6 auch die Neuzuweisung von Jobs an andere Drucker. Eine neue Option sorgt für eine automatische Umleitung anstehender Jobs zu einem alternativen kompatiblen Drucker, falls am ursprünglichen Drucker beispielsweise Tinte oder Papier ausgeht. Damit wird vermieden, dass sich Dateien an einem Drucker „stauen“, bis dieser wieder zur Verfügung steht.

Besonders benutzerfreundlich durch individuellen Arbeitsbereich

Mit einem individuell konfigurierbaren Arbeitsbereich entscheidet der Anwender, welche Ressourcen die Software anzeigt. Statt lange Listen nach Farbmanagement-Optionen zu durchsuchen, wird das Gewünschte jetzt in einer reduzierten und klar geordneten Ansicht schnell gefunden.

„GMG ColorProof ist immer schon für seine außergewöhnliche Farbgenauigkeit bekannt“, so Plautz abschließend. „GMG ColorProof 5.6 macht die Arbeit jetzt noch einfacher.“

GMG ColorProof 5.6 ist ab sofort über das globale Vertriebsnetzwerk des Unternehmens erhältlich.

Kontakt

GMG GmbH & Co. KG

Phone: +49 (0)7071 938 740
Email: prspamfilter@gmgcolorspamfilter.com

Pressekontakt

Michael Grass
AD Communications
Phone: +44 (0)1372 464470
Email: mgrassspamfilter@adcomms.cospamfilter.uk

Pressekontakt Amerika

Irvin Press
Press +
Phone: +1 508 384 3660
Email: irvspamfilter@press-plusspamfilter.com


Seite ist nicht übersetzt

Für diese Seite gibt es keine Übersetzung!